Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Türkenfeld verschenken Rosen zum Valentinstag

Der Valentinstag am 14. Februar ist in vielen Teilen der Welt als Tag der Verliebten und Tag der Freunde bekannt.

Diesem romantischen Brauch werden viele Thesen des Ursprungs zugrunde gelegt. Der Heilige Bischof Valentin, der verliebte Paare christlich traute, hat dem Fest seinen Namen gegeben. Er soll ein begeisterter Gärtner gewesen sein und den verliebten jungen Menschen eine Blume geschenkt haben.

In Deutschland gewann dieser Tag erst nach dem 2. Weltkrieg wieder an Bedeutung.

Ob an die beste Freundin oder Freund, den Schwarm oder an den Lehrer, über 100 Rosen wurden heute in unserer Schule verschenkt. Tatkräftig organisiert und mitgeholfen haben die Kinder der Klasse 6a von Frau Dworschak und unsere Sozialarbeiterin Frau Heinrich.

Nachdem die bunten Rosen bestellt und besorgt waren, wurden die vorher liebevoll, von den einzelnen Schülern beschrifteten Karten, drangehängt und an die Empfänger ausgeliefert. „Eine handgeschriebene Karte ist viel persönlicher als eine SMS oder Whats-App-Nachricht“, so eine Schülerin. „Man möchte der Person eine Freude machen“, so ein anderer Schüler.

Auch die Kinder der Grundschule konnten heute stolz mit einer Rose für Mutti, Papa oder ein anderes geliebtes Familienmitglied nach Hause gehen.

Der Organisationsaufwand hat sich auf alle Fälle gelohnt. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr über die kleine freundschaftliche Geste, welche im Schulalltag eine tolle Abwechslung darstellte.

 

 

IMG 0320

IMG 0315